Berufsbildnerkurs-Flex: Neues Kursangebot mit mehr Flexibilität

Berufsbildnerkurs-Flex: Neues Kursangebot mit mehr Flexibilität

Für angehende Berufsbildnerinnen und Berufsbildner lohnt sich ein Blick auf das neue flexible Kursangebot «BBK-Flex». Seit Januar 2022 bietet das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) im Auftrag des Amts für Berufsbildung St.Gallen den neuen Kurs an. Dieses Angebot ermöglicht es, zwei der fünf Kurstage im Selbststudium zu absolvieren. Der Berufsbildnerkurs-Flex ist im Rahmen des Teilprojekts Unterricht 4.0 der IT-Bildungsoffensive entstanden.

Die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner im Lehrbetrieb sind die wichtigsten Bezugspersonen für die Lernenden − und der Lehrbetrieb ist der Lernort, an dem die Lernenden die meiste Zeit ihrer Ausbildung verbringen. Umso wichtiger ist es, dass die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner bestens qualifiziert sind, um die jungen Berufsleute während der Ausbildung optimal zu unterstützen.


Bisher war ein Basiskurs von 40 Lektionen an fünf Präsenztagen obligatorisch, um den gesamtschweizerisch anerkannten und für den entsprechenden Beruf gültigen Ausweis als Berufsbildnerin oder Berufsbildner zu erwerben. Neu kann der Kurs in drei Präsenztagen und zwei Tagen im Selbststudium absolviert werden, was den Berufsbildnern und Berufsbildnerinnen mehr Flexibilität im Alltag bietet. So können sich beruflich stark eingespannte Teilnehmende die Lerninhalte individuell und zeit- und ortsunabhängig erarbeiten. Damit wird einem Bedürfnis aus der Praxis Rechnung getragen.

Entwicklung des neuen Kursformats mit Blended Learning

Der Grundstein für dieses Kursformat wurde vom ZbW in Zusammenarbeit mit dem Kaufmännischen Verband Ostschweiz, dem Amt für Berufsbildung und dem digitalen Lernangebot «Konvink» gelegt. Sie integrierten die bestehenden Lerninhalte in eine Blended-Learning-Umgebung, die den Lernprozess durch Lernpfade und geeignete digitale Lernmaterialien didaktisch sinnvoll strukturiert und unterstützt. Dazu wurden Lernvideos, Bearbeitungsaufträge und digitale Lernkontrollen entwickelt. Die darauf abgestimmten Präsenzphasen dienen dazu, Fragen zu klären, die Inhalte durch Rollenspiele und Fallstudien zu vertiefen und den Transfer in die berufliche Praxis zu unterstützen.


Das neue Kursformat wurde mehrfach im Unterricht erprobt, die Teilnehmenden befragt und durch definierte Massnahmen kontinuierlich optimiert. Diese Weiterentwicklung bzw. die Optimierung erfolgte durch das Projektteam (Amt für Berufsbildung, ZbW und PHSG). Während der Projektlaufzeit vom November 2020 bis Januar 2024 wurden bereits 58 Kurse mit rund 1’160 Teilnehmenden durchgeführt.

Überblick Berufsbildnerkurs -Flex

Das neue Kursangebot mischt selbstorganisiertes Lernen mit Präsenzunterricht:

Die eigene Ausbildungspraxis, Erfahrungen, Erlebnisse sowie Fallbeispiele, Übungen und Transferaufgaben in und aus der Praxis werden in den Unterricht einbezogen.

Wichtigste Erkenntnisse des Projekts

Das Projekt ist nun abgeschlossen und die Ergebnisse liegen vor. Die Weiterempfehlungsrate beträgt 88 Prozent. Auch in den Kantonen Thurgau und Glarus werden die Flex-Kurse gut angenommen.


Die wichtigsten Erkenntnisse der Teilnehmenden und der Dozierenden sind:

  • Das Angebot «BBK Flex» eignet sich für Teilnehmende, die IT-Kenntnisse mitbringen und selbstorganisiert und flexibel lernen wollen.
  • In der Kursausschreibung müssen die Voraussetzungen und Erwartungen an die Teilnehmenden detailliert aufgeführt werden, damit die optimale Kursvariante gewählt werden kann.
  • Die handlungsorientierte Ausrichtung (z.B. Aufgaben, Fallbearbeitung und Selbsttests) erhöht die Aktivität während dem Unterricht. Die Vertiefung der Inhalte erleichtert den Praxistransfer.
  • Die Teilnehmenden müssen sich schnell und ohne grossen Zeitverlust auf der Lernplattform zurechtfinden.
  • Während den drei Präsenztagen steht weniger Zeit für Erfahrungsaustausch und für Fragen zur Verfügung als beim 5-tägigen Präsenzkurs.
  • Die Teilnehmenden kommen unterschiedlich vorbereitet aus dem Präsenztag 1 und dem anschliessenden Selbststudium. Eine verständliche Einführung durch die Referierenden zu Beginn des Kurses ist zentral für eine erfolgreiche Durchführung.
  • Die Zeit für die Selbstlerntage wird nur teilweise von den Lehrbetrieben zur Verfügung gestellt.
  • Die Nachfrage nach BBK-Flex-Kursen liegt derzeit bei ca. 40%.
  • Das Angebot BBK-Flex ist eine gute Ergänzung zum bestehenden Präsenzkurs. Beide Angebote werden in Zukunft weitergeführt, da die Bedürfnisse und Lernstrategien der Teilnehmenden unterschiedlich sind.

Weitere Informationen zum neuen BBK-Flex-Kurs finden Sie unter:

Schlussbericht zum Pilotprojekt BBK-Flex

zum schlussbericht

zITBOx Talk zum BBK-Flex: das Kursangebot zu innovativem Lehren und Lernen für Berufsbildende

zur Aufzeichnung

Ausbildung Berufsbildner/in Kanton St.Gallen – ZbW

Zur webseite

Prof. Dr. Charlotte Nüesch

Dozentin

Institut Digitale und Informatische Bildung, PHSG


charlotte.nueesch@phsg.ch

Rückmeldungen